TV Birenbach 1890 e.V.

Abteilung Radsport

(placeholder)

Von Göppingen nach  Oberstdorf 2012

Am 08.09. 2012 Morgens um 7 Uhr machten sich vier Radsportler, Eugen Bader, Walter Fröstl, Jürgen Hertrampf und Claus Dreher auf, um mit dem Mountainbike den Illerradweg bis Oberstdorf zu fahren. Bei wolkenlosem Himmel, jedoch noch etwas frischen Temperaturen ging es das Filstal aufwärts über Geislingen, Amstetten, Westerstetten, Beimerstetten nach Ulm wo wir kurz vor 10 Uhr zur Frühstückspause eintrafen.


Eine Bäckerei nahe am Münster kam uns da gerade recht und nach leckeren Brezeln und Kaffee gings übers Fischerviertel runter zur Donau und zum Anfang des Illerradwegs, wo uns aber ein Kettendefekt an Walters Rad eine Zwangspause bescherte. Jürgen hatte in weißer Voraussicht einen Kettennieter eingepackt und so konnte mit vereinten Kräften schnell das Problem gelöst werden. Weiter gings meist im Schatten der Bäume, mal links mal rechts der Iller zügig auf schönen Schotterwegen voran.

Mit dem Bike ans südliche Ende Deutschlands (08.09.12 - 09.09.12)

Gegen 12 Uhr hatten wir schon den Ortsrand von Illertissen erreicht, von weitem sah man schon den Brauereigasthof, wo wir die Mittagspause einlegen wollten. Der Abstecher dahin hat sich wie die Jahre zuvor gelohnt, Bier und Essen schmeckte allen sehr gut ! Dann hieß es wieder aufsitzen, unser Tagesziel Dietmannsried war noch einige Stunden entfernt.


Der Wirt war ein netter Kerl, schon bald waren wir per Du, die Küche war perfekt, es stimmte alles und wir hatten eine echte Gaudi. Morgens um 8 Uhr erwartete uns ein gutes reichhaltiges Frühstück, sodaß wir um 9 Uhr wieder unsere Bikes aus der Garage holten um die  Restetappe bis Oberstdorf zu fahren. Schnell waren wir wieder am Illerweg der uns in vielen Windungen bis Kempten führte, an Martinszell vorbei mit seinem Charakteristischen Kirchturm führte der Weg über Immenstadt, Sonthofen und je näher wir  Oberstdorf kamen umso mehr nahm der Verkehr von Rädern, darunter viele Pedalec, auf dem recht staubigen Schotterweg zu.

Um 15 Uhr konnten wir erstmals die Allgäuer Alpen sehn, der Anblick beflügelte derart, daß die Rampen und Anstiege des Allgäus uns flacher vorkamen als sie in Wirklichkeit waren. Der Durst wurde immer größer und gezogen von der Vorstellung bald beim kühlen Hefeweizen im weißen Rössle (unserm Nachtquartier) zu sitzen, mobilisierten wir voll alles. Um 17 Uhr und nach 160 km, Dietmannsried-Überfeld war erreicht !


Unter Glockengeläut weil 12 Uhr Mittags kamen wir in Oberstdorf an und eine superschöne Bike tour war nach 220 km zu Ende. Mit der Bahn ging es dann am Nachmittag wieder Richtung Heimat, sodaß wir wieder am frühen Abend in Göppingen eintrafen.


Nächstes Jahr, so waren wir uns einig, geht's wieder mit den Bikes ans Ende von Deutschland !

 

C. Dreher