TV Birenbach 1890 e.V.

Abteilung Radsport

(placeholder)

Berichte 2014

52 Radsportler finishen bei der Alb Extrem 2014 für die Abteilung Radsport

Obwohl die Wettervorhersagen scheußlich klangen, war am Ende das Wetter doch ganz passabel. Zwar sehr windig, aber zum Großteil trocken.

So erreichten am  Sonntag, 29.06.2014, immerhin 52 Radler, die für den TVB gestartet sind, das Ziel bei der „Alb Extrem“ in Ottenbach. Dort wurden Strecken von 190 km, 210 km und 250 km zurückgelegt.

Immerhin 12 Radler aus unserer Gruppe fuhren die 250 km Schleife. Dass es am Ende nur den 9. Platz bei der Gruppenwertung reichte, liegt an dem komplizierten Berechnungsmodus der Organisatoren in Ottenbach (Quotient aus den ins Ziel gekommenen Fahrern/ der durch die TN jeweils gefahrenen Kilometeranzahl…).  So errang die Betriebssportgruppe Bosch mit deutlich weniger als 20 ins Ziel gekommenen Radlern den 1. Gruppensieg.


Claus Walter

Abteilungsleiter Radsport


Erfolgreiche

„Birenbacher Bergelestour 2014“

Tolle Werbung für den Turnverein Birenbach:

Die drittbeste Teilnehmeranzahl in der Geschichte der Bergelestour, die am Sonntag, 22. Juni, zum 23. Mal ausgeführt wurde, können die Organisatoren des TV Birenbach verkünden:

908 zahlende Radsportler bewältigten die Strecken von 78 bzw. 120 km bei zunächst noch kühlem, aber im Tagesverlauf allerbesten Radlerwetter. Viele Teilnehmer waren sich einig:

Was die Streckenführung in die Tiefen des Schwäbisch-Fränkischen Walds (ausgeheckt durch Joa Singer) anbelangt, die beste „Bergelestour“ in der 23- jährigen Geschichte der Veranstaltung!!

Auch taten die Kontrollenstellenteams  um Gerti Dreher und Susi Fitz sowie die TVB- Mannschaft im Zielbereich ihr übriges, um die Teilnehmer völlig zufrieden zu stellen.

Den 1. Platz der Gruppenwertung erzielte das „Sportstudio Nippon“ , gefolgt von den Radlern des “MRSC Ottenbach” sowie denen der „Diakonie Stetten“.

Erneut gilt der Dank der Radsportabteilung den vielen Helfern vom Gesamtverein TVB, ohne deren Unterstützung so eine Veranstaltung nicht zu bewältigen wäre!!

Am Samstag den 14.06.14 war es mal wieder soweit, unsere Klassiker  die "Bodensee Tour" stand auf dem Programm und 13 Radler, davon 3 Mädels, (Gerdi, Dani, Susi) sowie ein Gast, der sich aber in unserm Vereinstrikot sichtlich wohl fühlte. Das lässt auf ein neues Mitglied hoffen!

Obwohl die Wetterprognosen nicht so ganz auf Grün standen, sondern mit vereinzelten Schauern zu rechnen  war,  entwickelte es sich doch sehr passabel, es fiel kein Tropfen vom Himmel. Alle waren bester Laune, als wir das Filstal aufwärts über Geislingen, die Türkheimer Steige hoch unseren 1. Stopp beim "Becka Beck" in Blaubeuren ansteuerten.

Nach Cappuccino und Butterbrezeln, ging’s mit neuem Elan an die zweite Steigung hoch nach Ringingen und schon bald war Ehingen erreicht. Über Oberstadion und Steinhausen (berühmt für seine Dorfkirche) radelten wir zum Mittagsläuten in Bad Schussenried ein. Dort wurden wir gleich von einer Radsportgruppe aus Singen auf unsere Trikots angesprochen, wo denn Birenbach zu finden wäre. Auch dort kennen sie uns jetzt.

Tolles Engagement bewies auch das DRK, Ortsgruppe Schurwald, die in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.30 Uhr durch die Anwesenheit von 2 Sanitätern, die auch reichlich Blessuren durch Stürze zu behandeln hatten, unsere Veranstaltung unterstützten.

Besonderer Dank gilt den Sponsoren der „Bergelestour 2014“: Den Firmen „Höchst-Küchen und Möbel“, Birenbach, „Wöllner IT- Service“, Birenbach „Andreas Bader, Ihr Gipser- und Stukkateurbetrieb“, Wäschenbeuren sowie  der Gemeinde Birenbach für das Bereitstellen von Fahrzeugen zur Streckenbeschilderung / Kontrollstellenbesetzung; bei den Firmen „Fahrrad Kaisser“ und „bikes n boards“, Schorndorf , „Rad- Doctor“, Rechberhausen  sowie bei „Zweirad Köder“ in Süßen  für das Spenden von Sachpreisen für die Tombola.

Claus Walter

Abteilungsleiter Radsport

Selbst die gemütlichste Rast geht mal zu Ende und mit gut gefülltem Bauch ging es auf die Schlussetappe auf schmalen, wenig befahrenen Sträßchen Oberschwabens, zum letzten Hindernis, der "Mauer von Zogenweiler", die uns heute flacher als sonst vorkam.

Bodensee Tour 2014

Mit viel Schwung fuhren wir durchs Bodensee Hinterland an den Obstplantagen Oberteuringens vorbei nach Friedrichshafen, wo der Verkehr merklich zunahm und uns rote Ampeln wieder aus bremsten. Im Biergarten direkt am See ließen wir die Fahrt ausklingen, und am frühen Abend brachte uns die Bahn nach zweistündiger Fahrt wieder zurück nach Göppingen.

Auf einer Strecke von 180 km bewältigten wir 1300 Hm, bei einer Fahrtzeit von 7,20 Std. Eine rundum gelungene Tour, mit nur einer Panne, schön war’s !

Tourguide,

C. Dreher

Am Samstag den 17.05. trafen sich 8 Radsportler, morgens um 6.30 Uhr, davon 2 Frauen, ( Gerti und Susi),um mit dem Rennrad in den Südschwarzwald zu fahren. Es war mit 6° noch ziemlich frisch, sodass schnelles Kurbeln angesagt war um auf Bertriebstemperatur zu kommen.


Mit der Sonne im Rücken gings das Filstal runter und schnell war der Neckar bei Plochingen erreicht. Über Nürtingen nach Tübingen, wo wir nach kurzer Zeit die Wurmlinger Kapelle erblickten, gings flott weiter bis nach Horb, wo nach 100 km die verdiente Frühstückspause anstand.

Gut gestärkt mit Leberkäswecken und Kaffee gings weiter das Glatt-Tal entlang, wo dann alsbald der erste Anstieg des Tages rauf nach Dornhan auf uns wartete. Die Abfahrt danach war noch mit einem kleinen Gegenanstieg gespickt, danach ging es auf bestens ausgebauter Straße runter nach Alpirsbach ins Kinzigtal. Über Schiltach und Wolfach kamen wir nach Haslach, zum 2. und letzten Anstieg des Tages. Oben angekommen, nochmals Windjacke überziehen und runter ging es mit hohem Tempo zum Tagesziel nach Oberwinden im Elztal, wo wir nach 9 Std Fahrzeit um 16.30 Uhr ankamen, 190 km waren geschafft !

Mit dem Rennrad von Birenbach in den

Hochschwarzwald - Kandel

Bestens untergebracht im Gasthof Ochsen, verging der Abend bei reichlich gutem Essen viel zu schnell, wartete doch am nächsten Tag der Kandel auf uns.


Nach opulentem Frühstück, wo es an nichts fehlte, die Wirtin meinte es wirklich gut mit uns, kam das Highlight, "der Kandel" !


Wieder war bestes Radlerwetter strahlend blauer Himmel als wir uns um 9 Uhr aufmachten, nach kurzer Einrollphase gings von Waldkirch aus hoch, 12 km lang , 1000 Hm, Durchschnittssteigung ca. 9 %, so die Eckdaten. Ab jetzt war jeder für sich am kämpfen, doch oben angekommen, waren alle happy, es geschafft zu haben, wie auf den Bilder zu  sehn ist. Letztmalig ging es in rauschender Fahrt runter ins Glottertal, zur Endstation Denzlingen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald), von wo wir dann mit der Bahn zurück nachhause fuhren.


Tour Guide

CD